Seine Rolle in der 1962 gedrehten Karl-May-Verfilmung „Der Schatz im Silbersee“ als Schurke Cornel Brinkley machte ihn in Deutschland bekannt: den 1917 in Prag geborenen Schauspieler Herbert Lom.

Eigentlich hieß er Herbert Karl Angelo Kuchačevich von Schluderpacher und wuchs in einem multikulturell geprägten Umfeld auf. Familiensprache war Deutsch, es bestanden aber auch enge Kontakte ins tschechische und jüdische Milieu. Lom begeisterte sich früh für die Theaterwelt wie etwa das Prager Neue Deutsche Theater. Auf Wunsch seiner Eltern studierte er an der Universität Prag aber schließlich Kunstgeschichte und Germanistik. Nach dem Münchner Abkommen 1938 emigrierte Lom nach England und engagierte sich dort während des Krieges als Schauspieler und Regisseur im Kampf gegen den Nationalsozialismus.

Lom wirkte in vielen bekannten Filmen mit, neben „Der Schatz im Silbersee“ auch in „Onkel Toms Hütte“ oder als König Etzel in „Die Nibelungen“. Seine Paraderolle war die des Chefinspektors Dreyfus in der bekannten Pink-Panther-Reihe der 1970er Jahre, an der Seite von Peter Sellers als tollpatschigem Inspektor Clouseau. Lom starb 2012 im stolzen Alter von 95 Jahren.

Musik: Andreas Schwarz (YouTube-Kanal: @andiblack8144)

Bilder:

© RIALTO FILM GmbH, Wikipedia/Cathalia, Wikipedia/MoviePoster/Reynold Brown, dpa picture-alliance GmbH, Zlín Film Festival

© Národní archiv (dále jen NA), Policejní ředitelství Praha II – všeobecná spisovna (dále jen PŘ II), 1931 – 1940, sign. K 5543/41, kart. 8165, Herbert Kuchačevich, nar. 11. 9. 1917.

© NA, PŘ II, 1931 – 1940, sign. S 3561/7, kart. 10 744, Olga Schluderbacher, nar. 18. 9. 1886.

© NA, PŘ II, 1941 – 1950, sign. K 7106/4, kart. 6269, Karel Kuchačevich, nar. 4. 5. 1885.

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Podcast

Franz Hodjak: ,,Im Ballsaal des Universums“

von IKGS München
Video

Spot on Margarete Schell

von Anna Paap